Flexionen vom Boden

François Baucher beschrieb in seiner Lehre die Flexionen sehr ausführlich. Er verbrachte viel Zeit damit vom Boden, wie auch vom Sattel, um diese Art der „Physiotherapie für Pferde“ wirken zu lassen.

Für die meisten Reiter sind diese Abkauübungen, Flexionen, Mobilisationen ein großes Fremdwort. Es wird heutzutage kaum mehr gelehrt.

Doch wirken diese Übungen, vor und nach der Arbeit, positiv auf die Entspannung der Muskeln des Pferdes. Zu oft suchen wir die Ursache in der Muskulatur der Brust- und Lendenwirbelsäule – doch meist entstehen die Spannungen bereits im Kiefer und der Halswirbelsäule.

Wir können mithilfe der Flexionen die Muskulatur lösen, sogar kräftigen. Des Weiteren analysiere ich mittels der Flexionen die entsprechenden körperlichen Probleme des Pferdes. Zu welcher Seite dreht es danach den Kopf, wohin biegt es sich, usw.

Die Ausführung spielt hierbei die entscheidende Rolle. Der Mensch muss absolut konzentriert sein, seine Wirbelsäule befindet sich in der Verlängerung zur Wirbelsäule des Pferdes, die Zeigfinger und Daumen umschließen die ZÜGEL kurz hinter dem Gebissring, und mittels kleiner Vibrationen wird die jeweilige Bewegung angefragt (Flexion nach oben oder lateral). Niemals dürfen diese Übungen nebenbei durchgeführt werden oder gar mit zu viel Druck. Sonst verspannt sich die Halsmuskulatur und im schlimmsten Fall provozieren wir keine Mikrorisse in der Muskulatur, denn unkontrollierte Bewegungen aus diesen Positionen heraus, können sich negativ auswirken.

Genau genommen geht es hierbei um die ausgelöste Schluckbewegung, welche reflektorische Auswirkungen auf die Muskulatur hat.

Bei den Flexionen sind viele Details zu beachten wie z.B. die exakte Kopf-Hals-Haltung, die geschlossenen Beine (welche wir nicht erreichen durch einzelnes Touchieren der Gliedmaßen), die exakte Ausführung an den Zügeln, auf die Position des Menschen, auf die Übergänge innerhalb den Flexionen, auf die Analyse der Bewegungen und auf den Blick zur Überprüfung der korrekten Ausführung.

Die Flexionen wirken sich weitflächig auf den Pferdekörper aus, sogar Probleme im hinteren Rücken (Lendenwirbelsäule) können sich hierbei zeigen.

Dieser kleine Einblick macht vielleicht neugierig auf mehr. Auf die funktionellen Zusammenhänge, auf die Arbeit mit dem Pferd im Gleichgewicht, auf die grundsätzliche Frage wie alles im Pferdekörper zusammenhängt. Gerne analysieren wir Ihr Pferd gemeinsam und arbeiten es nach klassischen Grundsätzen. Zum Wohl des Pferdes.